Metabolic Shape

Ihr probiotischer
Stoffwechsel-Booster

So machen Sie Ihre Darmflora zum Verbündeten auf dem Weg zu Ihrem Wunschgewicht.

Eine unausgewogene Darmflora kann eine große Hürde auf dem Weg zum Wunschgewicht sein. Neuste wissenschaftliche Studien belegen, dass bei Übergewichtigen bestimmte Darm-Bakterien, häufiger vorkommen als bei Normalgewichtigen: die Firmicutes. Diese sorgen für ein Ungleichgewicht in der Darmflora und damit für eine ungewollte zusätzliche Kalorienzufuhr, da Sie Kohlenhydrate perfekt aufspalten können. Manche Menschen bekommen deshalb lästige Fettpolster, obwohl sie nicht mehr essen als andere - ihre Darmflora holt eventuell einfach mehr aus der Nahrung heraus.

Hier setzt Metabolic Shape® mit dem ganzheitlich innovativen 3-fach System an. Jetzt neu mit verbesserter Rezeptur:

Gallen- und magensaftresistente Probiotika

Die probiotischen Kulturen sind durch den Einsatz eines speziellen Herstellungsverfahrens gallen- und magensaftresistent.

Zehn probiotische Kulturen in Premium-Qualität

In Metabolic Shape® sind die zehn Probiotika-Kulturen Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus casei, Lactobacillus gasseri, Lactobacillus helveticus, Lactobacillus lactis, Lactobacillus paracasei, Lactobacillus plantarum, Lactobacillus rhamnosus, Lactobacillus salivarius und Enteroc. Faecium in einer hohen Konzentration von insgesamt 12,5 Milliarden KBE enthalten.

Jetzt mit drei ergänzenden Präbiotika bzw. Ballaststoffen

Ballaststoffreiche gemahlene Flohsamenschalen, Inulin und Apfelpektin werden als synbiotische Ergänzung zu den Probiotika eingesetzt. Denn die guten Darmbakterien brauchen Unterstützung - die Präbiotika dienen den Probiotika als Nahrung.

Stoffwechsel-relevante Mikronährstoffe

OPC bzw. Traubenkernextrakt, Zink, Selen, Calcium, Folsäure, Biotin, Vitamin D3 und B6. 

 

Aktive Lactobacillus-Stämme

1.

  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus acidophilus,
  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus casei,
  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus gasseri,
  • 1,5 Mrd. KBE Lactobacillus helveticus,
  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus lactis,
  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus paracasei,
  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus plantarum,
  • 1,4 Mrd. KBE Lactobacillus rhamnosus,
  • 1,2 Mrd. KBE Lactobacillus salivarius,
  • 1,2 Mrd. KBE Enteroc. Faecium

Die probiotischen Kulturen können so in ausreichender Anzahl in den Darm gelangen - natürliche Ausbreitung in der Darmflora.

Darmflora und Abnehmen

2.

Biotin trägt zur Erhaltung normaler Schleimhäute bei, Calcium zur normalen Funktion von Verdauungsenzymen, Vitamin D unterstützt die Aufnahme von Calcium und trägt zu einem gesunden Calciumspiegel im Blut bei und damit zu

  • Funktion des Darms,
  • Darmflora
  • gesundes und ausgewogenes Verdauungssystem
  • wirkt sich positiv auf die Gesundheit des Verdauungssystems aus
  • Erhaltung der Epithelzellen des Verdauungstrakts.

Vorteilhafte Wirkung auf den Stoffwechsel

3.

  • Zink trägt zu einem normalen Kohlenhydrat-Stoffwechsel bei und hat damit vorteilhafte Wirkung auf den Stoffwechsel.
  • Zink unterstützt den normalen Fettsäure-Stoffwechsel und fördert damit den Stoffwechsel.
  • Zink unterstützt den Säure-Basen-Stoffwechsel: körperliches Wohlbefinden.
  • Biotin und Zink unterstützen den normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen.
  • Vitamin B6 trägt zu einem normalen Eiweiß- und Glycogen-Stoffwechsel bei.

Verringerung von Müdigkeit

4.

Vitamin B6 und Folsäure verringern das Müdigkeitsgefühl, das während Diätphasen auftreten kann.

Energiestoffwechsel

5.

Muskeln sind starke Energieverbraucher im menschlichen Körper und damit gute Partner bei einer gewünschten Gewichtsreduktion.

  • Biotin und Vitamin B6 begünstigen den Energiestoffwechsel und damit die Energiegewinnung.
  • Vitamin D3 und Calcium tragen zu einer normalen Muskelfunktion bei - Muskelaktivität und körperliches Wohlbefinden.

Präbiotika und Ballaststoffe

6.

Flohsamenschalen, auch Psyllium genannt, sind ein natürlicher Ballaststoff, der in Indien und China bereits seit Jahrtausenden aufgrund seiner gesundheitlichen Bedeutung Verwendung findet. Die gemahlenen Flohsamenschalen besitzen erstaunliche Eigenschaften. Metabolic Shape enthält 1,5 g gemahlene Flohsamenschalen pro 2 Sticks.

Inulin und Apfelpektin sind ebenfalls natürliche, gut verträgliche Ballaststoffe, die in Metabolic Shape mit jeweils 1,5 g pro 2 Sticks enthalten ist.

Wissenschaftlich belegt

Metabolic Shape enthält diese wertvollen Inhaltsstoffe, zu deren Eigenschaften die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) wissenschaftlich geprüfte und zugelassene Aussagen zu den Punkten 2 - 5 formuliert hat.

Zusammenfassende Produktinformation


  • Für Allergiker geeignet. Laktosefrei. Glutenfrei.
  • Vegetarisch. Vegan.
  • Höchste Produktqualität. Besonders schonende Herstellung in Deutschland.
  • Hohe Bioaktivität.
  • Moderne Stickverpackung - leichte Dosierung. Schützt die Premium-Qualität über einen langen Zeitraum und ist praktisch für unterwegs.
  • Geld-zurück-Garantie

Metabolic Shape

Einzelpack      49,- €   (28,16 €/100g)*
 
Doppelpack   89,- €   (25,57 €/100g)*


Versandkostenfrei in Deutschland.
Versandkosten EU, Schweiz, Liechtenstein 4,90 €
Sofort lieferbar.*

Bestellen

Zusammensetzung Metabolic Shape

Präbiotika/ Ballaststoffe

Vitamine und Mineralstoffe

*KBE = Koloniebildende Einheiten
*I.E. = Internationale Einheiten

Zutatenliste

Inulin (aus der Zichorie) (25,9%), Flohsamenschalenpulver (25,9%), Apfelpektin (25,9%), Calciumlactat, Kartoffelstärke (enthält Sulfite), Traubenkernextrakt (OPC), natürliches Apfel-Aroma, Zinkbisglycinat, Lactobacillus helveticus, Süßungsmittel: Steviolglycoside, Lactobacillus rhamnosus, Enterococcus faecium, Lactobacillus gasseri, Lactobacillus casei, Lactobacillus acidophilus, Lactobacillus lactis, Lactobacillus salivarius, Lactobacillus paracasei, Lactobacillus plantarum, Pyridoxinhydrochlorid, Cholecalciferol, Calcium-L-Methylfolat, Natriumselenit, D-Biotin.

Wichtige Hinweise

Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie für eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Die empfohlene tägliche Verzehrmenge von 2 Sticks darf nicht überschritten werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern lagern. Metabolic Shape wird in Deutschland hergestellt.

Nahrungsergänzungsmittel. Mit Süßungsmittel und Sulfiten.

Prozent Referenzmenge nach Anhang XIII LMIV

Referenzmenge bezogen auf den Inhalt von 2 Sticks:

Probiotika
Insgesamt 12,5 Milliarden (12,5 x10 9 KBE) der folgenden probiotischen Kulturen:
Lactobacillus acidophilus 1,2 Milliarden KBE **
Lactobacillus casei 1,2 Milliarden KBE **
Lactobacillus gasseri 1,2 Milliarden KBE **
Lactobacillus helveticus 1,5 Milliarden KBE **
Lactobacillus lactis 1,2 Milliarden KBE **
Lactobacillus paracasei 1,2 Milliarden KBE **
Lactobacillus plantarum 1,2 Milliarden KBE **
Lactobacillus rhamnosus 1,4 Milliarden KBE **
Lactobacillus salivarius 1,2 Milliarden KBE **
Enteroc. Faecium 1,2 Milliarden KBE **

Präbiotika & Ballaststoffe
Flohsamenschalen 1,5 g **
Inulin 1,5 g **
Apfelpektin 1,5 g **

Vitamine, Mineralstoffe & sekundäre Pflanzenstoffe
Traubenkernextrakt 105,2 mg **
davon OPC 100 mg **
Vitamin B6 0,21 mg = 15 % RM*
Vitamin D3 30 I.E. / 0,75 µg = 15 % RM*
Biotin 7,5 µg = 15 % RM*
Calcium 120 mg = 15 % RM*
Folsäure 30 µg = 15 % RM*
Selen 8,25 µg = 15 % RM*
Zink 1,5 mg = 15 % RM*

KBE = Koloniebildende Einheiten
I.E. = Internationale Einheiten

* Prozent Referenzmenge nach Anhang XIII LMIV bezogen auf den Inhalt von 2 Sticks.
** Keine Referenzmenge vorhanden.


Einnahmeempfehlung:

Täglich den Inhalt von 2 Sticks (5,8 g) in Joghurt oder 200ml kaltes Wasser einrühren und sofort verzehren.

Darreichungsform: Pulver.
Beste Qualität "Made in Germany"
Packung mit 60 Sticks à 2,9 g = 174 g.
PZN 2861516

Studien und Links zu "Lactobacillus, Probiotika und Abnehmen bzw. Diät"

1. Die Verbindung zwischen menschlicher Dickdarm-Mikroflora und Ernährung, Übergewicht und Gewichtsverlust. Duncan SH, Lobley GE, Holtrop G, Ince J, Johnstone AM, Louis P, Flint HJ: Human colonic microbiota associated with diet, obesity and weight loss. Int J Obes (Lond). 2008 Nov;32(11):1720-4. Epub 2008 Sep 9. Rowett Institute of Nutrition and Health, University of Aberdeen, Bucksburn, Aberdeen, UK. Sehen Sie hier die gesamte Studie.

2. "Veränderte Magen-Darm-Flora hilft beim Abnehmen" von Emily Singer am 16.04.13. In: Technology Review. Online verfügbar unter: http://heise.de/-1836589.

3. Metabolisches Syndrom und Effekte von Pro- und Präbiotika. Mallappa RH, Rokana N, Duary RK, Panwar H, Batish VK, Grover S.: Management of metabolic syndrome through probiotic and prebiotic interventions. Indian J Endocrinol Metab. 2012 Jan;16(1):20-7. Sehen Sie hier die gesamte Studie.

4. Über die Wirkung von Lactobacillus plantarum bei Adipositas. Lee K, Paek K, Lee HY, Park JH, Lee Y.: Antiobesity effect of trans-10,cis-12-conjugated linoleic acid-producing Lactobacillus plantarum PL62 on diet-induced obese mice. J Appl Microbiol. 2007 Oct;103(4):1140-6. Sehen Sie hier die gesamte Studie.

5. Wechselwirkung zwischen Gewichtsverlust und der Zusammensetzung der Darmflora bei Übergewichtigen. Santacruz A, Marcos A, Warnberg J, Marti A, Martin-Matillas M, Campoy C, et al.: Interplay between weight loss and gut microbiota composition in overweight adolescents. Obesity. 2009;17:1906–15. Sehen Sie hier die gesamte Studie.

6. Modulation der Darmflora durch Nährstoffe mit präbiotischen Eigenschaften: Folgen für die Gesundheit des Wirts im Rahmen der Adipositas und des metabolischen Syndroms. Nathalie M Delzenne, Audrey M Neyrinck, Patrice D Cani: Modulation of the gut microbiota by nutrients with prebiotic properties: consequences for host health in the context of obesity and metabolic syndrome. In: Microb Cell Fact. 2011; 10(Suppl 1): S10. Sehen Sie hier die gesamte Studie

7. Verschiebungen in der Darmflora reduzieren Gewicht und Adipositas. Alice P. Liou, Melissa Paziuk, Jesus-Mario Luevano Jr., Sriram Machineni, Peter J. Turnbaugh and Lee M. Kaplan: Conserved Shifts in the Gut Microbiota Due to Gastric Bypass Reduce Host Weight and Adiposity. In: Sci Transl Med 27 March 2013: Vol. 5, Issue 178, p. 178ra41.

1Obesity, Metabolism & Nutrition Institute and Gastrointestinal Unit, Massachusetts General Hospital, Boston, MA 02114, USA.

2 FAS Center for Systems Biology, Harvard University, Cambridge, MA 02138, USA. Sehen Sie hier die gesamte Studie.

8. Positive Interaktionen mit der Mikroflora: Probiotika. Kalliomäki M, Salminen S, Isolauri E.: Positive interactions with the microbiota: probiotics. In: Adv Exp Med Biol. 2008;635:57-66.  Sehen Sie hier die Studie

9. Darmflora, Diät und Gesundheit. Power SE, O'Toole PW, Stanton C, Ross RP, Fitzgerald GF: Intestinal microbiota, diet and health. In: Br J Nutr. 2013 Aug 12:1-16.  Sehen Sie hier die Studie

10. Darmflora; Relevanz bei Übergewicht und Modulation durch Prä-und Probiotika. Da Silva ST, Dos Santos CA, Bressan J.: Intestinal microbiota; relevance to obesity and modulation by prebiotics and probiotics. In: Nutr Hosp. 2013 Julio-Agosto;28(4):1039-1048.  Sehen Sie hier die Studie

11. Adipositas-assoziierte Darmflora wird mit Lactobacillus reuteri angereichert [...] M Million, M Maraninchi, [...], and D Raoult: Obesity-associated gut microbiota is enriched in Lactobacillus reuteri and depleted in Bifidobacterium animalis and Methanobrevibacter smithii. In: Int J Obes (Lond). 2012 June; 36(6): 817–825.  Sehen Sie hier die Studie

12. Hohe Polyphenol, niedrige probiotische Ernährung zur Gewichtsreduktion aus Gründen der Darmflora-Interaktion. Rastmanesh R.: High polyphenol, low probiotic diet for weight loss because of intestinal microbiota interaction. In. Chem Biol Interact. 2011 Jan 15;189(1-2). Sehen Sie hier die Studie

13. Häufigkeit der Firmicutes und Bacteroidetes in Darmflora bei übergewichtigen und normalgewichtigen ägyptischen Kindern und Erwachsenen Nagwa Abdallah Ismail, Shadia H. Ragab, Abeer Abd ElBaky, Ashraf R.S. Shoeib, Yasser Alhosary, and Dina Fekry: Frequency of Firmicutes and Bacteroidetes in gut microbiota in obese and normal weight Egyptian children and adults. In: Arch Med Sci. 2011 June; 7(3): 501–507. Sehen Sie hier die gesamte Studie.

14. Dente, Karen: Darmbakterien als heimliche Dickmacher in Verdacht. Im Darm leben Trillionen von Mikroorganismen. Das ist ein Zehnfaches der im menschlichen Körper enthaltenen Zellen. Wissenschaftler haben nun Bakterien identifiziert, die womöglich dick machen. In: Die Welt, 24.05.2012. Online verfügbar unter: www.welt.de/wissenschaft/article106368344/Darmbakterien-als-heimliche-Dickmacher-in-Verdacht.html

15. o.A. (23.05.2008): Verhindern Darmbakterien den Erfolg von Diäten? Auf: Internisten im Netz. Online verfügbar: http://www.internisten-im-netz.de/de_news_6_0_320_verhindern-darmbakterien-den-erfolg-von-di-ten-.html

16. Soutschek, Stephan (21.02.2014): Übergewicht: Spielt die Darmflora eine Rolle? Bestimmte Darmbakterien stehen in Verdacht, Übergewicht zu begünstigen. Sie kommen möglicherweise in nördlichen Breitengraden häufiger vor. Online verfügbar: http://www.diabetes-ratgeber.net/gesundheit/Uebergewicht-Spielt-die-Darmflora-eine-Rolle-336797.html  Weiterführend dazu: rsbl.royalsocietypublishing.org/content/10/2/20131037.abstract

17. Hackl, Herbert (26.11.2014): Übergewicht. Ist der Darm schuld? Wer dick ist, der isst zu viel, ernährt sich falsch: Das ist die landläufige Meinung. Und in der Regel stimmt das auch. Allerdings gibt es auch noch andere Faktoren, die zu Übergewicht führen. Ins Visier der Wissenschaft ist der Darm geraten, genauer gesagt: Darmbakterien. Je nach Typus der Bakterien entscheidet sich, ob man dick oder dünn wird. Bayerisches Fernsehen. Online verfügbar auf: http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/gesundheit/themenuebersicht/medizin/darm-uebergewicht-dick-darmbakterien100.html

Wichtiger Hinweis

Die Ausführungen zu diesem Thema sind ausschließlich redaktioneller Natur. Sie ersetzen keine ärztliche Beratung. Im Zweifelsfall oder bei Beschwerden wenden Sie sich bitte an Ihren behandelnden Hausarzt.